Website Baukasten – Ist das für dich die richtige Wahl? - Professionelles Webdesign nach Mass - Claudia Barfuss
CMS oder Baukastensystem?

Website Baukasten – Ist das für dich die richtige Wahl?

  • 28. Februar 2019

Warum ich kein Baukastensystem für meine Website verwende – So lautet der Titel eines Blogartikels von mir im April 2017. Seither hat sich meine Meinung etwas geändert.

Ich bin nach wie vor der Meinung, dass für mich selbst und viele meiner Kunden, WordPress die beste Lösung ist. Aber je nachdem welche Bedürfnisse ein Kunde hat, kann das auch anders sein.

Kunden wünschen sich ein einfaches System ohne Folgekosten

In vielen Gesprächen mit Kunden und Interessenten sind immer wieder die gleichen Themen zur Sprache gekommen:

  • Das System soll sehr einfach zu bedienen sein.
  • Die Kunden möchten sich nicht mit Updates befassen.
  • Sie möchten aber auch nicht jedes Jahr Geld für ein Update-Abo ausgeben.
  • Dass ein Baukastensystem Grenzen hat, spielt für viele keine Rolle.
  • Ebenso auch nicht, dass nicht alles ganz individuell eingestellt werden kann.

Das hat mir zu denken gegeben und ich habe mir ganz genau notiert wo die Vor- und Nachteile eines Baukastensystems liegen.

Die Baukastenwebsite

Die Vorteile

Mit einer Baukastenwebsite musst du dich (fast) nicht um die Technik kümmern. Du bekommst viele Designs zur Auswahl und kannst dich voll auf deine Inhalte konzentrieren.

Bekannte Vertreter von Baukastensystemen sind Jimdo und Wix. Daneben gibt es noch viele weitere. Zum Beispiel Squarspace.

CMS oder Baukastensystem?

Bei einem Baukastensystem gibt es keine lästigen Updates, die du jede Woche einspielen musst, das alles übernimmt der Anbieter.

Du benötigst auch keinen Hoster und musst dich nicht um die Datenbank kümmern. Auch das wird durch den Anbieter erledigt.

Du hast also kaum mit der Technik zu tun, das alles wird sehr kostengünstig vom Anbieter erledigt.

Die Nachteile -Du bist abhängig von dem Anbieter

Für mich ist der grösste Nachteil, dass du von dem Anbieter abhängig bist. Gibt es ihn morgen nicht mehr, dann hast du deine Website verloren.

Nicht nur das, es lohnt sich die AGB genau zu lesen. Kann der Anbieter einfach deine Seite löschen oder ändern, wenn ihm etwas nicht passt?
Auch dann sind deine mühsam erstellten Artikel weg.

Bei den meisten Baukastensystemen kannst du deine Website nicht exportieren und somit auf deinem PC sichern. Lediglich bei Squarspace gibt es die Möglichkeit gewisse Dateien zu exportieren.

Je nach Funktionen, die du von dem Baukastensystem erwartest, kann es trotzdem eine gute Lösung sein. Besonders wenn du startest.

Da der Anbieter das Hosting übernimmt, kostet dich eine Baukastenwebsite meist nicht mehr als eine, die du selbst bei einem Hoster installierst.

Wie schwer die Nachteile für dich wiegen, musst du für dich selbst entscheiden. Da setzt jeder andere Schwerpunkte.

Ob ein Content Management System (CMS) oder ein Baukastensystem zum Einsatz kommt, entscheiden die Bedürfnisse des Kunden.

Click to Tweet

Eine Website mit einem Content Management System (CMS)

Die Vorteile

Ein CMS, wie zum Beispiel WordPress, bietet dir die Freiheit eine Website ganz nach deinen Wünschen zu erstellen.

Du hast die volle Kontrolle über deine Daten und kannst jederzeit die ganze Website sichern oder auch nur Teile davon.

Bekannte CMS sind WordPress, Contao, Typo3 und Drupal. Das CMS, das am häufigsten zum Einsatz kommt ist WordPress. Das kann ich gut verstehen. Denn ich habe bereits mit verschiedenen CMS gearbeitet und bin mittlerweile ein absoluter WordPress-Fan.

Mit WordPress bist du auch für die Zukunft bestens gerüstet, da es für fast jeden Zweck genutzt werden kann.

Du bist frei in der Wahl des Designs und kannst deine Website jederzeit ganz individuell gestalten.

Die Nachteile - Du bist für alles verantwortlich

Auch dieses System hat natürlich seine Nachteile. Da du die Website selbst bei einem Hoster einrichten musst, bist du für die ganze Technik zuständig.

Du bist verantwortlich, dass die Sicherheitsupdates immer gemacht werden, du richtest die Datenbank ein.

Zudem ist es ein wenig schwieriger die Seiten zu gestalten. Dieser Nachteil wird allerdings immer geringer. Es gibt sogenannte Page Builder, die es sehr einfach machen die Seiten deiner Website zu bearbeiten.

Trotzdem musst du dir klar sein, dass du dich entweder richtig reinknien musst, um mit WordPress eine Website zu erstellen oder du beauftragst einen Webdesigner.

Der kann die ganze Website für dich erstellen oder dir punktuell zur Seite stehen, wenn du feststeckst.

Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht

Leider gibt es keine Lösung, die ich für alle empfehlen kann. Je nachdem was für ein Business du hast und wo du stehst, sind andere Kriterien wichtig.

Damit es dir trotzdem leichter fällt eine Entscheidung zu treffen, habe ich für dich noch folgende Leitfragen zusammengestellt:

Wenn du diese Fragen mit JA beantworten kannst, dann ist ein CMS wie WordPress für dich die richtige Lösung:

  • Du magst Technik und hast Lust dich damit zu beschäftigen? Oder du hast die finanziellen Mittel, um eine Webdesignerin zu beauftragen?
  • Du willst die volle Kontrolle über alle deine Bilder, Blogbeiträge und Co.?
  • Du willst deine Website in der Zukunft beliebig erweitern können?

Wenn du diese Fragen mit JA beantworten kannst, dann ist ein Baukastensystem für dich die richtige Lösung:

  • Du willst mit der Technik hinter deiner Website nichts zu tun haben, hast aber (im Moment) keine finanziellen Mittel für einen Webdesigner?
  • Du bist dir bewusst, dass du von einem Anbieter abhängig bist, aber das spielt für dich keine Rolle?
  • Dir genügen die Funktionen, die das Baukastensystem anbietet?

Ich hoffe diese Fragen helfen dir klar herauszufinden, was du für ein System nutzen möchtest.

Wenn du noch Fragen dazu hast, kannst du dich gern bei mir für den kostenlosen Website-Dialog anmelden.

Hast du bereits eine Website und bist Fan eines Baukastensystems? Oder hast du damit schlechte Erfahrungen gemacht?

Dann schreib doch in die Kommentare, ich bin schon sehr gespannt.

Hoi, ich bin Claudia Barfuss

Ich arbeite mit Menschen zusammen, bei denen die Tiere im Mittelpunkt stehen und die sich eine Homepage wünschen, die sie bei der Kundengewinnung unterstützt.

Ich begleite sie durch den Dschungel von Technik, Inhalten und Design. Wir arbeiten gemeinsam an ihrer neuen Website, damit sie sich mit ihr rundum wohl fühlen und neue Kunden anziehen.

Mehr von mir findest du auf:

Claudia Barfuss mit Hund und Katzen

Kommentar hinterlassen: