April 22

Nerven Veränderungen an der Website die Besucher?

April 22, 2021


Kürzlich kam ich von einem Impftermin bei der Tierärztin und wollte noch schnell Sonnenblumenöl einkaufen. Nur mit «schnell» wurde das nichts.
Denn das Öl war nicht mehr dort, wo es bisher immer war. Du kennst das sicher auch, wenn im Supermarkt wieder umgestellt wird und du nichts mehr findest. Grrrrr! Das ist nicht witzig und ärgert mich jedes Mal.

Wie ist das jetzt bei deiner Website? Hast du da das gleiche Problem, wenn du etwas veränderst?

Diese Frage wurde mir kürzlich von einem Mitglied meiner Facebookgruppe gestellt.

Meine Antwort: «Es kommt darauf an».

Wie gravierend sind die Veränderungen?

Schauen wir zuerst einmal an, was wir verändern:

  • Das Design?
  • Die Inhalte?
  • Die Struktur?

Nicht immer wirfst du alles über den Haufen. Meistens baust du nur ein wenig um. Das sind kleine Veränderungen, die problemlos gehen.

Die Texte

Am wenigsten fallen die Veränderungen bei den Texten auf. Denn keiner deiner Websitebesucher lernt die Texte auswendig. Solange du also nicht deine Produktpalette komplett über den Haufen wirfst, fällt das kaum auf.

Das Design

Das fällt am meisten auf. Denn das Design, das ganze Look&Feel der Website ist das Erste, dass ein Besucher wahrnimmt. Wenn aus einer Website die ganz in Grautönen gehalten war, plötzlich eine bunte wird, dann fällt das auf und irritiert.

So krass werden die Änderungen aber kaum je sein.

Die Struktur

Diese Veränderung ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, aber sie ist sehr einschneidend. Und das aus zwei Gründen.

Nerven Veränderungen an der Website die Besucher?

PIN IT

  • Plötzlich ist ein Angebot nicht mehr zu finden oder zumindest nicht am gewohnten Platz. So ähnlich, wie es mir in meiner kleinen Geschichte ergangen ist.
  • Du musst daran denken die Anpassungen den Suchmaschinen mitzuteilen, sonst verlaufen sie sich auch und das mögen sie so wenig wie ich. Wie du das machst, erkläre ich in diesem Video.

Wie viele Besucher kommen auf deine Website?

Bevor du dir allzu viele Gedanken machst, schau dir einmal deine Besucherzahlen an.

  • Wie viele Besucher kommen täglich auf deine Website?
  • Gibt es viele die regelmässig wiederkommen?
  • Klicken sie sich durch die Website oder schauen sie nur eine Seite an?

Die Besucherzahlen findest du entweder in deinem Statistiktool (Google Analytics, Matomo …) oder auch bei deinem Hoster. Beim Hoster hast du in der Regel nur einen groben Überblick, aber besser als nichts.

Je nachdem wie diese Frage beantwortet wird, musst du unterschiedlich handeln.

Sind es 5–10 Besucher am Tag? Oder um die 100? Oder mehr?

Solange es nur wenige Besucher sind, würde ich mir keinen Kopf machen und die Veränderungen einbauen.

Ebenso, wenn du hauptsächlich Besucher hast, die nur einmal auf deine Website kommen. Dann ist es nur gut, wenn du etwas veränderst. Denn das Ziel sollte immer sein, dass Besucher wiederkommen.

Wenn du viele Besucher hast, die sich regelmässig durch deine Website klicken, dann würde ich nur vorsichtig Änderungen vornehmen.

Dann kannst du in kleinen Schritten vorgehen so, dass sie sich langsam daran gewöhnen können.

Wie ticken deine Websitebesucher?

Schau dir auch deine Lieblingskunden an. Sind das Menschen die Veränderungen lieben? Oder mögen sie es gern, wenn alles bleibt, wie es ist.

Solltest du Menschen ansprechen, die Veränderungen lieben, kannst du bei Anpassungen zügig vorgehen. Sonst wäre ich etwas vorsichtiger.

Darf ich auf meiner Website immer wieder alles auf den Kopf stellen oder verärgere ich damit die Besucher?

Click to Tweet

Veränderungen ankündigen

Du kannst es deiner Community auch einfacher machen mit den Veränderungen umzugehen, indem du sie auf die Reise mitnimmst.

Erzähle auf deinen Social-Media-Präsenzen oder im Newsletter, was du vorhast. Warum du Anpassungen machen willst.

Frag nach Rat, wenn es darum geht, welches Bild du auf der Startseite verwenden sollst oder Ähnliches.

Du schlägst damit zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits ist klar, dass es Veränderungen gibt und du bindest deine Community ein.

Anderseits kannst du damit immer wieder unaufdringlich auf deine Website aufmerksam machen.

Fazit

Sollten es nur kleine Anpassungen sein, zum Beispiel ein neues Bild von dir im Kopfbereich der Website, dann mach es einfach. Das ist kein Problem.

Wenn du gravierende Änderungen an deiner Website vorhast, überlege genau was du warum machen willst.

Wenn du dich dafür entscheidest, notiere dir genau welche Bereiche betroffen sind und wie du vorgehen willst.

Auf jeden Fall ist es immer sinnvoll die Community mit einzubeziehen.

Falls du Lust bekommen hast bei deiner Website einen Frühjahrsputz zu machen, dann leg los und viel Spass dabei.

Claudia Barfuss - Website-Mentorin

Über mich

Ich helfe dir, wenn du eine Website willst, die du begeistert zeigst, weil sie DICH zeigt.Gemeinsam erarbeiten wir ein klares Konzept für deine Website und ich unterstütze dich dabei, deine Website ganz entspannt umzusetzen.

Claudia Barfuss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht publiziert. Pflichtfelder sind mit einem * markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Ich helfe dir, wenn du eine Website willst die du begeistert zeigst, weil sie DICH zeigt.