Liest du Kundenstimmen, bevor du ein Angebot buchst? Oder empfindest du sie als überflüssig?

Mir helfen Kundenstimmen oder Testimonials mich zu entscheiden. Sie zeigen mir, wie die betreffende Kundin die Zusammenarbeit erlebt hat. Ob sie das von ihr gewünschte Ziel erreicht hat.

Sie helfen mir Vertrauen aufzubauen.

So wie mir geht es den meisten Menschen. Deshalb solltest du unbedingt Kundenstimmen auf deiner Website einbinden.

Wieso Testimonials auf Websites besonders wichtig sind

Auf deiner Website können dich potenzielle Kunden nur per Text, Bild und allenfalls Video kennenlernen.

Sie können nicht mit dir direkt sprechen oder dich gar persönlich kennenlernen. Deshalb ist es unglaublich wichtig, dass du die Besucher auf andere Art davon überzeugen kannst, dass sie dir vertrauen können.

Das kannst du perfekt mit Kundenstimmen. Denn wenn jemand anders sagt, wie toll du bist, glauben sie das. Das nennt sich Social Proof.

Zumindest, wenn das Testimonial gut gemacht ist.

Was macht eine gute Kundenstimme aus?

Bevor du weiterliest, überlege dir einmal selbst, welche Aspekte für dich wichtig sind, wenn du eine Empfehlung liest.

Vom Problem zur Lösung

Ein gutes Testimonial zeigt auf, wo der Kunde stand als er zu dir kam und wie du ihm geholfen hast sein Ziel zu erreichen.

Bei meinem Website-Formel-Kurs beispielsweise, wie die Kundin mit mir zusammen ihre Website baut. So, dass sie am Ende des Kurses eine stimmige Website hat.


Kundenstimme

Klara Heim 

https://natur-kind.ch/
Klara Heim - Natur Kind

Ich wollte eine neue Webseite bauen, wusste jedoch nicht, wie das Ganze angehen. Für die intensive Vorarbeit, die wir gemacht haben, bin ich sehr dankbar. Es war sehr hilfreich, dass ich mich mit meinen Werten, den Werten der Kunden, den Bedürfnissen, die richtigen Farben, der Schrift, den Texten auseinandergesetzt habe. Denn nach dem technischen Grundwissen ging es ans Abfüllen. Und weil schon alles vorbereitet war, gings dann schnell vorwärts, was Spass machte.
Ich bin stolz, dass ich meine Webseite selber machen konnte und jederzeit wieder anpassen kann.


Herzlichen Dank für deinen überdurchschnittlichen Einsatz und sympathische Begleitung und Unterstützung.


Deine potenziellen Kunden sollen sich angesprochen fühlen. Sie sollen sehen, dass du anderen mit den gleichen Problemen schon erfolgreich geholfen hast.

Wie haben sie von der Zusammenarbeit profitiert? Haben sie eine stimmige Website (wie bei mir) oder haben sie Zeit gewonnen oder …

Die Kundenstimme soll glaubhaft sein

Leider liest man immer wieder von gefälschten Referenzen. Zum Beispiel auf grossen Verkaufsplattformen. Deshalb muss das Testimonial einige wichtige Kriterien erfüllen.

Es muss echt wirken

Echt wirkt es, wenn es überprüfbar ist. Ich habe erlebt, dass ein neuer Kunde sich bei mir gemeldet und mir gesagt hat, dass er meine Referenzen überprüft habe. Er hat mehrere meiner Kundinnen angerufen und nachgefragt. Was er da gehört hat, hat ihn überzeugt und ich habe für ihn eine Website erstellt.

Das ging deshalb, weil ich bei den Empfehlungen den vollen Namen des Kunden angebe und auch ein Foto zeige. Natürlich ist auch die Website verlinkt und so konnte er leicht die Telefonnummer herausfinden.

Durch diese Massnahmen werden die Testimonials echt. Denn, auch wenn sich kaum jemand die Mühe macht, so gründlich nachzufragen wie der oben erwähnte Kunde, ist es möglich. Ich kann also nicht einfach Fake-Empfehlung angeben.

Zu jeder Empfehlung gehören ein Foto und der volle Name des Kunden.

Sensible Arbeitsbereiche

Was, wenn das nicht möglich ist, weil du ein sensibles Business hast. Zum Beispiel im Gesundheitsbereich? Dann solltest du zumindest die Vornamen angeben.

Ich weiss, dass es Arbeitsfelder gibt, in denen es schwierig sein kann zu Empfehlungen zu kommen. Trotzdem lohnt es sich, es zu versuchen. In diesen Bereichen ist das Verständnis auch da, dass jemand nicht mit vollem Namen und Foto genannt werden möchte.

Eine weitere Möglichkeit ist, hier mit sogenannten «Case Studies» zu arbeiten. Dabei beschreibst du eine typische Zusammenarbeit mit dir.

Testimonials als Video oder Text?

Ob du deine Kundenstimmen in Textform oder als Video auf die Website stellst, spielt keine Rolle. Beide haben Vor- und Nachteile.

Text-Kundenstimmen

Gerade, wenn es dir noch schwerfällt, um Testimonials zu bitten, ist es schriftlich einfacher. Ausserdem fällt es auch den meisten Kunden leichter, schriftlich zu antworten.

Als ich mein erstes Mail abgeschickt habe, indem ich um eine Kundenstimme gebeten habe, war ich sehr nervös. Ich kann die Hürde deshalb sehr gut verstehen.

Trotzdem lohnt es sich, um Referenzen zu bitten.

Wenn es dir schwerfällt, dann denke auch daran, dass du damit den Besuchern hilfst zu sehen, ob dein Angebot zu ihnen passt oder nicht.

Schriftliche Testimonials haben auch den Vorteil, dass sie schnell «konsumiert» werden können.

Dafür wirken sie weniger emotional wie Video-Testimonials.

Video-Kundenstimmen

Hier ist die Hürde sowohl für dich als auch deine Kunden höher. Es fällt vielen nicht leicht, sich im Video zu zeigen.

Dass die Hürde auch für mich höher ist, habe ich kürzlich festgestellt, als ich meine ersten Kundenstimmen auf Video festgehalten habe. Im Video zu fragen, ob meine Kundin die Website-Formel weiterempfehlen würde, ist mir schwergefallen.

Aber auch hier gilt: Üben hilft. Und so habe ich noch zwei weitere Video-Testimonials aufgenommen.

Vorher habe ich allerdings «trocken» geübt. Mir die Fragen laut vorgelesen. Noch besser gelingt es, wenn du jemanden zum Üben hast.

So baust du die Kundenstimmen auf der Website ein

Referenzen bei den Angeboten

Kundenmeinungen helfen einem Interessenten zu entscheiden, ob es sich lohnt dich für ein Erstgespräch oder gleich einen Auftrag zu kontaktieren.

Deswegen ist es wichtig, dass sie bei deinen Dienstleistungen oder Angeboten zu finden sind. Dort wird eine Entscheidung getroffen und du kannst den „Social Proof“, wie es so schön heisst, brauchen.

Denn auch wenn häufig im Internet gekauft wird, kaufen Menschen noch immer von Menschen.

Hier lohnt es sich Referenzen einzubauen, die genau zum jeweiligen Angebot passen.

Referenzen auf der Startseite

Die Startseite dient als Schaufenster für dein Angebot. Dort zeigst du in Kürze was du anbietest und „lockst“ deine Besucher weiter in die Website zu deinen Angeboten.

Auch hier profitierst du davon ein oder zwei Testimonials einzubinden.

Du hilfst damit dem Besucher den nächsten Schritt zu machen und auf dein Angebot zu klicken.

Referenzen auf der Über mich-Seite

Neben der Startseite wird auch die Über mich-Seite sehr häufig besucht. Auf dieser Seite will die Interessentin mehr über dich erfahren.

Genauer gesagt: Wie kannst du ihr helfen?

Was würde das besser zeigen als die Meinung einer glücklichen Kundin? Idealerweise eine Referenz, die genau abbildet, wie du dieser Kundin helfen konntest.

Eine eigene Seite für deine Referenzen

Natürlich kannst du auch eine eigene Seite für deine Referenzen erstellen. Oft ist das nicht nötig, da du die Testimonials schon auf verschiedenen Seiten verteilt hast.

Aber gerade, wenn du wie ich, Projekte mit einzelnen Kunden erstellst, ist es schön eine eigene Seite zu haben.

Bei mir sieht man da zum Beispiel, wie die Website aussieht, und kann nebenan lesen, wie die Kundin die Zusammenarbeit erlebt hat.

Eine Referenz mehrfach einbinden? Ist das sinnvoll?

Wenn du sehr viele Referenzen hast, würde ich das nicht machen. Wenn du jedoch noch nicht so viele hast, dann kannst du eine Referenz gut zweimal verwenden.

Zum Beispiel auf der Startseite und beim passenden Angebot.

Du darfst nie vergessen, dass kaum jemand deine Website Wort für Wort liest, sondern überfliegt. So fällt das den meisten nicht einmal auf.

Und wenn doch, ist da nichts Schlimmes dabei.

Was, wenn du für ein bestimmtes Angebot noch keine Referenzen hast?

Du hast ein neues Angebot kreiert und möchtest ihm auch Social Proof mitgeben. Logischerweise hast du aber noch keine Referenzen dafür. Was jetzt?

Du kannst eine Referenz für ein anderes Angebot nehmen und diese posten. Natürlich musst du das klar schreiben. Du sollst deine Besucher nicht hinters Licht führen.

Trotzdem zeigt die Referenz auf, wie es ist, mit dir zu arbeiten.

Im Video zeige ich dir verschiedene Beispiele für Referenzen. Du siehst, wie und wo sie eingebunden sind.

Rechtliches rund um die Kundenstimmen

Selbstverständlich darfst du Kundenstimmen nur veröffentlichen, wenn deine Kunden eingewilligt haben. Am besten ist es, wenn du die Einwilligung schriftlich einholst.

Bitte schreibe auch genau, wie und wo du die Kundenstimme verwenden wirst. Ob du sie nur auf der Website einsetzt oder auch auf Social Media, deinem Newsletter …

Dann bist du auf der sicheren Seite.

Das Beste zum Schluss

Das Schöne an solchen Kundenmeinungen ist, dass du auch viel daraus lernen kannst. Gerade bei einem ganz neuen Angebot. Du siehst dann, wie die Kunden dein Angebot empfunden haben, was ihnen gefallen hat und was nicht.

Ich liebe Kundenstimmen noch aus einem weiteren Grund: Wenn ich mal etwas down bin, dann stöbere ich in meiner «Schatztruhe» und lese Kundenstimmen. Das baut mich immer sofort wieder auf.

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte fülle alle Felder mit einem * aus. Deine Mailadresse wird nicht angezeigt werden. 

  1. Liebe Claudia,

    das find ich mal ne super Aufschlüsselung und Erklärung zum Thema Kundenstimmen!
    Und ich glaube, da hab ich schon einiges richtig gemacht.
    Den letzten Punkt kann ich auch bestätigen. Ich lese und höre meine Kundenstimmen selbst immer wieder gerne, z.B. auch vor Gesprächen mit potentiellen Kunden/ Erstgesprächen sehr empfehlenswert!

    1. Liebe Christine, das ist ein genialer Tipp. die Kundenstimmen vor einem Erstgespräch zu lesen. Vielen Dank dafür.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Claudia Barfuss - Die Website-Mentorin WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner