Den Footer – nutzerfreundlich gestalten – Tipps&Tricks
Den Footer strategisch nutzen
  • 10. Oktober 2019

Footer – nutzerfreundlich gestalten – Tipps&Tricks

Kannst du mir auf Anhieb sagen, wie der unterste Bereich deiner Website aussieht? Der Footer? Welche Elemente er enthält? Ohne zu schummeln und kurz nachzusehen?

Wenn ja, herzliche Gratulation. Dann hast du dem Footer bereits die nötige Aufmerksamkeit geschenkt.

Leider wird dieser Bereich ganz unten auf der Website sehr oft vernachlässigt. Dabei kannst du ihn nutzerfreundlich gestalten und so deinen Besuchern einen echten Mehrwert bieten.

Warum ist der Footer wichtig?

Als ich meine Ausbildung als Webdesignerin gemacht habe, wurde der Footer kaum beachtet. Man brachte allenfalls die Links zum Impressum und den AGB darin unter.

Zum Glück hat sich das geändert. Auch, wenn der Footer nicht an die Bedeutung des Kopfbereichs (Header) hinkommt, ist er wichtig.

Wenn ich etwa die Kontaktinfos nicht sofort finde, dann scrolle ich runter zur Fusszeile. Denn da finde ich sie auf den meisten Websites auf Anhieb.

Der Footer einer #Website wird oft vernachlässigt. Leider, denn nutzerfreundlich gestaltet, bringt er einen echten Mehrwert.

Click to Tweet

Was kannst du im Footer unterbringen?

Je nach der Zielsetzung und Inhalten deiner Website kommen da verschiedene Möglichkeiten in Frage.

Der Footer eignet sich für:

  • Gütesiegel – Mit diesen schaffst du Vertrauen.
  • Die Adresse/Kontaktmöglichkeit – So ist sie schnell auffindbar.
  • Eintrag in den Newsletter – So hat der Besucher auf jeder Seite die Möglichkeit sich einzutragen.
  • Social-Media-Icons – So finden dich deine Besucher auf weiteren Kanälen.
  • Wichtige Links zu untergeordneten Seiten – Zum Beispiel zur Über mich-Seite oder Produkte-Seiten.
  • Ein bis drei News – So kannst du deinen Besuchern gleich zeigen, dass deine Website immer wieder Neues zu bieten hat. So lohnt sich ein weiterer Besuch.
  • Impressum, Datenschutz, AGB – Traditionell findest du im Fussbereich einer Website diese Links.

Du siehst es gibt sehr vieles, dass du in den Footer packen kannst. Trotzdem solltest du ihn nicht überladen. Er sollte übersichtlich bleiben.

Deshalb ist es wichtig, dass du auch hier das Ziel deiner Website im Auge behältst und den Footer darauf ausrichtest.

Muss der Footer auf jeder Seite gleich aussehen?

Das ist gar nicht so einfach zu beantworten.

Der Footer sollte immer gleich gestaltet sein. So, dass der Besucher weiss, dass er im Footer ist.

Trotzdem würde ich nicht immer exakt die gleichen Inhalte einfügen. Beispielsweise macht es keinen Sinn auf der Kontaktseite auch in der Fusszeile die Adresse und die Kontaktmöglichkeiten zu wiederholen.

Oder auf der News-Seite nochmals unten die News aufzuschalten.

Den Footer strategisch nutzen

PIN IT

Du siehst, worauf ich hinauswill. Generell sollte der Footer überall gleich aussehen. Trotzdem solltest du entscheiden, ob der gleiche Inhalt immer sinnvoll ist.

Aber die Leute scrollen doch nicht gern

Macht die Arbeit für den Footer dann wirklich Sinn?

Ist das wirklich so? Scrollen die Nutzer nicht gern? Gerade wer mit dem Handy unterwegs ist, muss regelmässig scrollen. Deshalb hat sich das Verhalten in diesem Bereich verändert. Nach unten scrollen gehört mittlerweile dazu.

Das bestätigt auch der Artikel: „Niemand scrollt auf Webseiten».

Sicher kannst du das auch selbst bestätigen. Oder stört dich runterscrollen wirklich?

Footer – So kannst du ihn gestalten

Das Design des Footers solltest du zwar individuell auf deine Website abstimmen. Trotzdem gibt es ein paar Regeln, die du beachten solltest.

  • Der Footer sollte klar vom Rest der Website abgetrennt sein. Zum Beispiel mit einer anderen Farbe. Allenfalls genügt auch eine Trennlinie.
  • Besonders wichtig ist, dass der Footer übersichtlich ist. Lege 2 – 4 Blöcke fest, die du befüllst. Dazwischen sollte genügend Platz (Weissraum) sein, damit die Inhalte gut erfasst werden können.
  • Da das Platzangebot gering ist, musst du dir vorher genau überlegen, was du in den Footer packen willst. Wie unterstützt du damit das Ziel deiner Website am besten? Hier gilt ganz klar: Weniger ist mehr.

Damit dir die Links zum Impressum und Datenschutz nicht zu viel Platz wegnehmen, kannst du sie auch in den untersten Bereich packen.

Footer Naturkraft Gort

Es lohnt sich diesen Bereich optisch abzugrenzen. Das kann durch einen anderen Farbton oder eine Linie passieren.

Wie baust du einen Footer

Ich möchte dir hier in zwei Videos vorstellen, wie du den Footer erstellen kannst.

Den Footer mit Widgets erstellen

Wenn du, wie ich, WordPress nutzt, kannst du den Footer mit Widgets bauen. Wie das geht, zeige ich dir in diesem Video.

Diese Methode hat mehrere Vorteile:

  • Die Fusszeile wird im Code entsprechend ausgezeichnet. Auch die Suchmaschinen wissen so, dass es sich um eine Fusszeile handelt.
  • Du musst nur an einer Stelle etwas anpassen und es wird auf der ganzen Website übernommen. Zum Beispiel, wenn deine Telefonnummer sich ändert.

Natürlich hat die Widget-Methode auch einen Nachteil: Du kannst die Elemente nicht so einfach gestalten. Du brauchst CSS-Kenntnisse, damit du genau deine Vorstellung umsetzen kannst.

Den Footer in das Design integrieren

Du kannst den Footer natürlich auch wie einen Inhaltsblock erstellen. Das lohnt sich allerdings nur, wenn du einen Pagebuilder nutzt, mit dem du Templates erstellen kannst.

Mit Thrive Architect kannst du ein «globales Element» anlegen. Dieses wird auf jeder Seite eingefügt. Wenn du nun deine Telefonnummer ändern musst, wird das automatisch auf jeder Seite übernommen.

Der Vorteil dieser Methode ist, dass du wesentlich flexibler in der Gestaltung bist. Auch wenn du keine CSS-Kenntnisse hast.

Generell empfehle ich dir die Widget-Methode. Sie ist in den meisten Fällen die Beste.

Zum Abschluss habe ich dir noch ein paar Websites mit gelungenen Fusszeilen zusammengetragen.

Ute Lauterbach
Kulturbanause
Omgroup
stripo-email

Möchtest du die Website-Tipps regelmässig in deinem Postfach? Dann hol dir meinen Newsletter.

Hoi, ich bin Claudia Barfuss

Ich arbeite mit Menschen zusammen, bei denen die Tiere im Mittelpunkt stehen und die sich eine Homepage wünschen, die sie bei der Kundengewinnung unterstützt.

Ich begleite sie durch den Dschungel von Technik, Inhalten und Design. Wir arbeiten gemeinsam an ihrer neuen Website, damit sie sich mit ihr rundum wohl fühlen und neue Kunden anziehen.

Mehr von mir findest du auf:

Claudia Barfuss mit Hund und Katzen

Kommentar hinterlassen: